Durch Ihre Mithilfe konnten wir bereits über 800'000 Franken an die Glückskette überweisen. Hier geht's zum Interview der WEMF mit der Glückskette...
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Die Studien „Interessen und Mediennutzung“ und „Freizeit- und Einkaufverhalten“ werden seit 1990 regelmässig durchgeführt und unter den Studiennamen „MACH Basic“ bzw. „MACH Consumer“ veröffentlicht. Auftraggeber ist die „WEMF“, eine gemeinschaftliche, nicht gewinnorientierte und neutrale Forschungsorganisation der Schweizer und Liechtensteiner Medien. Die beiden Studien zählen zu den wichtigsten Informationsquellen für die Schweizer und Liechtensteiner Medien und Wirtschaft.

Mit der Teilnahme an diesen Studien leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung der Medienvielfalt in unseren beiden Ländern und helfen mit, der Wirtschaft wichtige Erkenntnisse über die Mediennutzung, die Interessen und das Freizeit- und Einkaufsverhalten zu liefern.

Auf dieser Website finden Sie alle nötigen Informationen rund um die beiden Studien. Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Interesse und Ihre Teilnahme.

Ihr WEMF-Team

Auftraggeber und Forschungsinstitute

WEMF AG für Werbemedienforschung

Die Studien werden im Auftrag der Schweizer und Liechtensteiner Medien durchgeführt. Zur Koordination dieser Forschungstätigkeiten wurde die WEMF 1963 als gemeinschaftliche, nicht gewinnorientierte und neutrale Forschungsorganisation gegründet. Die WEMF ihrerseits arbeitet bei der Durchführung der Studien mit führenden Schweizer Marktforschungsunternehmen zusammen. Diese führen dann im Auftrag der WEMF auch die Umfragen durch.

Die Arbeit der WEMF wird immer auch von der WEMF-Forschungskommission begleitet. Ihr gehören namhafte Vertreter der universitären und angewandten Medienforschung an. Diese Kommission trägt dazu bei, dass die WEMF-Studien in Bezug auf die Forschungsqualität höchsten Ansprüchen genügen.


Demo SCOPE AG

Die Demo SCOPE AG wurde 1961 gegründet und gehört zu den führenden Markt- und Meinungsforschungsunternehmen der Schweiz. Neben der klassischen Ad Hoc Marktforschung gehört die psychografische Marktforschung – mit Radar Psychografie und PKS (Psychologisches Klima der Schweiz) – zu den Kerntätigkeiten der Demo SCOPE AG. Demo SCOPE AG beschäftigt rund 70 Festangestellte und über 1'000 freie Mitarbeitende an den Standorten Adligenswil und Fribourg.

LINK, Institut für Markt- und Sozialforschung

Das LINK Institut für Markt- und Sozialforschung wurde 1981 gegründet und ist heute das grösste unabhängige Umfrage-Forschungsinstitut in der Schweiz. LINK ist mit Standorten in Zürich, Luzern, Lausanne, Lugano und Frankfurt auch international ausgerichtet. Der Name LINK steht für Kompetenz und Präzision in der Markt- und Sozialforschung. Insgesamt beschäftigt LINK in der Schweiz 135 Festangestellte und rund 1’800 freiberufliche Mitarbeitende.

Studie über Interessen und Mediennutzung

Die Studie „Interessen und Mediennutzung“ wird seit 1990 kontinuierlich durchgeführt und gibt in einer repräsentativen Form Auskunft darüber, welche Personengruppen welche Medien nutzen und für was sich die Einwohner der Schweiz und Liechtenstein interessieren. Diese Informationen sind besonders für die Medien wichtig, damit sie wissen, für wen sie schreiben bzw. senden.

Studie über Freizeit- und Einkaufsverhalten

Die Studie „Freizeit- und Einkaufsverhalten“ wird seit 1991 kontinuierlich durchgeführt und gibt in einer repräsentativen Form Auskunft darüber, wie Herr und Frau Schweizer ihre Freizeit verbringen, für welche Produkte und Dienstleistungen sie ihr Einkommen ausgeben und von welchen Wertvorstellungen sie sich dabei leiten lassen. Diese Studie zählt zu den wichtigen Grundlagenstudien im Bereich der Konsumforschung.

Methode und Ablaufübersicht

Die beiden Studien „Interessen und Mediennutzung“ (Publikationsname MACH Basic) und „Freizeit- und Einkaufverhalten“ (Publikationsname MACH Consumer) bilden ein grosses aufeinander abgestimmtes Forschungsprojekt.

Studie über Interessen und Mediennutzung in der Schweiz

In einem ersten Schritt werden zufällig ausgesuchte Haushalte in der Schweiz und Liechtenstein telefonisch kurz kontaktiert, um herauszufinden, ob in diesem Haushalt ein Interview durchgeführt werden kann. Für diesen Zweck werden die Telefonnummern von Haushalten zufällig durch einen Computer erstellt. Sind in einem Haushalt entweder eine oder zwei Personen zu befragen, dann werden diese auch wieder aus allen Personen, die im Haushalt leben, zufällig ausgewählt. Auskunftspersonen müssen mindestens 14 Jahre alt sein.

Da die Haushalte und Befragten nach einem streng wissenschaftlichen Verfahren zufällig ausgewählt werden müssen, ist es für die Qualität der Ergebnisse sehr wichtig, dass mit möglichst allen zufällig Ausgewählten das Interview auch durchgeführt werden kann.

Die jährlich insgesamt 19'000 Hauptinterviews, die für diese Studie geplant sind, werden entweder telefonisch oder mittels eines Online-Interviews durchgeführt. Für jedes Hauptinterview wird vorgängig mit der betreffenden Person persönlich ein passender Termin abgemacht.

Bei den telefonischen Befragungen erhalten die Auskunftspersonen wenige Tage vor dem Termin des Hauptinterviews per A-Post eine Broschüre zugeschickt. Diese Broschüre enthält Zeigematerial, das dann während des Telefoninterviews zum Einsatz kommt. Das telefonische Hauptinterview kann nur durchgeführt werden, wenn die Broschüre beim Durchführungstermin zur Hand ist.

Soll das Hauptinterview als Online-Befragung durchgeführt werden, erhält die Auskunftsperson nach dem kurzen telefonischen Eingangsinterview per E-Mail einen Link zum Online-Fragebogen zugeschickt. Sobald der Link geöffnet ist, befindet man sich am Anfang des Online-Fragebogens.

Da uns die Meinung der Auskunftspersonen sehr wichtig ist, erhalten alle als Dankeschön ein Geschenk. Es ist auch möglich den Wert des Geschenkes in eine Spende an die Glückskette umzuwandeln.

Am Ende des Hauptinterviews werden die Teilnehmer eingeladen auch noch an einer Folgebefragung über das Thema Freizeit und Einkaufsverhalten teilzunehmen. Die Teilnahme ist wieder völlig freiwillig. Man kann also auch nur am ersten Teil der Gesamtstudie teilnehmen.

Studien Grafik

Studie über Freizeit und Einkaufsverhalten

Aus den Teilnehmern der Studie „Interessen und Mediennutzung“ wird jeder zweite eingeladen, auch am zweiten Teil des Forschungsprojekts teilzunehmen. Diese Personen erhalten, wenn sie damit einverstanden sind, einige Tage nach dem telefonischen bzw. Online-Interview zusammen mit einem kleinen Geschenk einen schriftlichen Fragebogen per A-Post zugeschickt.

Der leicht verständliche Fragebogen zu den Themen Freizeit und Einkaufsverhalten ist selbstständig auszufüllen. Dies ist sehr leicht, da die Antworten jeweils anzukreuzen sind. Hinweise zum Ausfüllen

Es ist wichtig, dass der Fragebogen von derjenigen Person ausgefüllt wird, die auch schon am ersten Teil des Forschungsprojekts teilnahm. Sobald dies geschehen ist, muss der Fragebogen wieder an den Absender zurückgeschickt werden. Dazu liegt ein vorfrankiertes Kuvert bei.

Im Marktforschungsinstitut werden die ausgefüllten Fragebogen maschinell erfasst („eingescannt“) und im Anschluss daran in anonymer Form ausgewertet.

Auswertungsbeispiel - MACH Consumer

So gehen die Schweizer am liebsten in die Ferien

Bevorzugte Ferienarten nach Sprachregion

Wie unterscheiden sich Deutsch-, Westschweizer und Tessiner wenn sie in die Ferien gehen?

ferien auswertung Quelle: MACH Consumer 2016

Die Romands und die Tessiner bevorzugen die Schweiz seltener als Feriendestination als die Deutschschweizer. Dafür sind bei den Tessinern Europareisen und bei den Westschweizern Fernreisen beliebter. Städtereisen, Velo- und Campingferien sowie Wintersportferien sind eher die Domäne der Deutschschweizer. Hingegen erfreuen sich Kreuzfahrt- und Clubferien speziell bei den Tessinern, aber auch bei den Westschweizern grosser Beliebtheit. Bei den Romands sind Badeferien an einem See oder Fluss sowie Fitness- und Trendsportferien überdurchschnittlich beliebt.
Auswertungsbeispiel - MACH Basic

Wirtschaftsmagazine lesen lohnt sich?

Kartografie der Wirtschaftspresse

Ein geografischer Vergleich von Wirtschaftsmagazin-Lesern und hohen Haushaltseinkommen

Monatliches Haushaltseinkommen der Schweizer Personen mit einem monatlichen Haushaltseinkommen von
über 15'000 CHF nach Kanton (Anteil in %)
Quelle: MACH Basic 2017-1
Reichweiter der Wirtschaftsmagazine Reichweite aller Schweizer Wirtschaftsmagazine
nach Kanton (Anteil in %)
Quelle: MACH Basic 2017-1


In den Kantonen Zug, Schwyz und Glarus finden sich die meisten Personen, die in sehr gut verdienenden Haushalten wohnen. Während in Uri, Obwalden und im Wallis kaum Haushalte mit einem monatlichen Einkommen über 15'000 CHF zu finden sind. Vergleicht man die Daten mit der Leser-Reichweite aller Wirtschaftsmagazine fällt auf, dass es eine grosse Ähnlichkeit zwischen den beiden Karten gibt.

Ob es einen ursächlichen Zusammenhang zwischen den beiden Sachverhalten gibt, und wenn, ob das Lesen von Wirtschaftsmagazinen zu höheren Einkommen führt oder umgekehrt, ist damit natürlich nicht geklärt.
Datenschutz

Wir versichern Ihnen, dass Ihre Antworten absolut vertraulich behandelt und völlig anonym ausgewertet werden. Keine einzige Antwort wird je mit Ihrem Namen in Verbindung gebracht. Alle Daten werden ausschliesslich zu statistischen Zwecken und nicht zum Zweck automatisierter Entscheidungsfindung oder Profiling verwendet.

Warum ist Ihre Meinung so wichtig

Bei einer Befragung haben Sie die Gelegenheit, Ihre ganz persönliche Meinung zu äussern. Diese ist wichtig und notwendig, zum Beispiel für
  • die politische Meinungsbildung in der demokratischen Schweiz
  • die Erfassung des gesellschaftlichen und kulturellen Wandels
  • die Beurteilung und Optimierung von Produkten und Dienstleistungen wie z.B. Medien

Warum werden gerade Sie befragt?

In der Markt- und Sozialforschung wird aus Zeit-, Kosten- und organisatorischen Gründen nie die gesamte Bevölkerung befragt, sondern jeweils eine Gruppe von Personen, die nach einem wissenschaftlichen Zufallsverfahren ausgewählt werden. Zu dieser Gruppe gehören auch Sie.

Für Ihre Teilnahme an der Befragung, die selbstverständlich freiwillig ist, danken wir Ihnen ganz herzlich. Umso mehr haben Sie das Recht zu erfahren, was mit Ihren persönlichen Daten und Antworten geschieht.

Was geschieht mit Ihren persönlichen Daten?

Bei Befragungen geht es darum, die Meinungen der ausgewählten Personen zu bestimmten Themen zu erfahren. In der Auswertung werden die Antworten von allen teilnehmenden Personen ohne Name, Adresse und Telefonnummer zusammengetragen und nach bestimmten Merkmalen gruppiert, wie zum Beispiel «Männer / Frauen», «15- bis 39-Jährige / 40- bis 79-Jährige». Aus diesem Grund wird nach Geschlecht, Alter, Schulbildung und Einkommen gefragt. Die in der Befragung gewonnenen Informationen werden dem Auftraggeber ausschliesslich in anonymisierter Form weitergegeben.

Was geschieht mit Ihren persönlichen Daten?

Bei Befragungen geht es darum, die Meinungen der ausgewählten Personen zu bestimmten Themen zu erfahren. In der Auswertung werden die Antworten von allen teilnehmenden Personen ohne Namen, Adresse und Telefonnummer zusammengetragen und nach bestimmten Merkmalen gruppiert, wie zum Beispiel «Männer / Frauen», «15- bis 39-Jährige / 40- bis 79-Jährige». Aus diesem Grund wird nach Geschlecht, Alter, Schulbildung und Einkommen gefragt. Die in der Befragung gewonnenen Informationen werden dem Auftraggeber ausschliesslich in anonymisierter Form weitergegeben.

Werden Cookies eingesetzt?

Ein Cookie ist ein kurzes Stück Code, das durch den Aufruf einer Website an Ihren Browser gesendet wird. Es speichert Informationen zum Computer wie beispielsweise die Bildschirmauflösung, die Browserversion und auch eine eindeutige, anonymisierte Browserkennung. Dadurch wird die Darstellung und Navigation im Fragebogen verbessert. Zudem werden die Daten einmalig überwiesen und gespeichert. Diese Informationen beinhalten jedoch keine personenbezogenen Daten und keine Browserverläufe oder sonstige nicht mit der Befragung in Zusammenhang stehende Daten. Es gelten vollumfänglich die Datenschutzrichtlinien der Schweiz und der EU.

Die Browserkennung ermöglicht es, den Besuch von Schweizer Websites, die mit unserem Auftraggeber oder deren Partnern unter Vertrag stehen, zu Forschungszwecken dem Browser bzw. den anonymisierten Antworten aus der Befragung zuzuordnen. Die Daten werden aber nicht mit personenbezogenen Daten in Verbindung gebracht. Sie können in einer aggregierten Form als Mediennutzungsverhalten der Schweizer Bevölkerung publiziert werden. Die Einzeldaten werden in anonymisierter Form nur an den Auftraggeber der Studie WEMF AG für Werbemedienforschung (und deren Datenverarbeitungspartner) und in keiner Form an andere Dritte weitergegeben. Die Nutzung sonstiger Websites (z.B. aus Ihrem Browserverlauf) kann nicht identifiziert werden.

Welche Rechte haben Sie?

Einwilligung: Mit dem online-Zugriff auf unsere Forschungsseiten bzw. mit der Teilnahme an der Online-Befragung haben Sie sich einverstanden erklärt, dass wir Ihre Antworten und Daten in strikt anonymisierter Form und ausschliesslich zu statistischen Zwecken verarbeiten.

Recht auf Widerruf der Einwilligung: Basiert die Verarbeitung von personenbezogenen Daten auf Ihrer Einwilligung, so sind Sie jederzeit berechtigt, diese Einwilligung unter Einhaltung der im jeweiligen Einwilligungsformular beschriebenen Vorgehensweise zu widerrufen. Wir stellen sicher, dass die Einwilligung auf demselben Weg widerrufen werden kann, auf dem sie erteilt wurde, z. B. auf elektronischem Weg.

Recht auf Berichtigung: Sie können von uns die Berichtigung falscher personenbezogener Daten, die Sie betreffen, verlangen. Wir unternehmen angemessene Anstrengungen, um personenbezogene Daten, die sich in unserem Besitz oderunter unserer Kontrolle befinden und die laufend genutzt werden, basierend auf den aktuellsten uns zur Verfügung stehenden Informationen richtig, vollständig, aktuell und relevant zu halten.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung: Sie können von uns eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen, wenn

  • Sie die Richtigkeit Ihrer personenbezogenen Daten bestreiten, während wir die Richtigkeit überprüfen,
  • die Verarbeitung unrechtmässig ist und Sie die Einschränkung der Verarbeitung anstelle der Löschung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen,
  • wir Ihre personenbezogenen Daten nicht länger benötigen, Sie diese jedoch benötigen, um einen Rechtsanspruch geltend zu machen, auszuüben oder zu verteidigen oder
  • Sie der Verarbeitung widersprechen, während wir prüfen, ob unsere berechtigten Gründe Vorrang vor den Ihrigen haben.

Auskunftsrecht: Sie können von uns Informationen über Ihre personenbezogenen Daten verlangen, die wir verarbeiten, einschliesslich Informationen zu den Kategorien der personenbezogenen Daten, die wir in unserem Besitz oder unter unserer Kontrolle haben, zum Nutzungszweck, von welcher Quelle, wenn nicht von Ihnen direkt, wir die personenbezogenen Daten erhoben haben und zu der Frage, wem gegenüber sie gegebenenfalls offengelegt wurden.

Recht auf Übertragbarkeit: Auf Ihre Aufforderung hin übermitteln wir Ihre personenbezogenen Daten an einen anderen für die Verarbeitung Verantwortlichen, wenn dies technisch möglich ist und unter der Voraussetzung, dass die Verarbeitung auf Ihrer Zustimmung basiert oder für die Erfüllung eines Vertrags erforderlich ist. Anstelle des Erhalts einer Kopie Ihrer personenbezogenen Daten können Sie verlangen, dass wir die Daten direkt an einen anderen für die Verarbeitung Verantwortlichen, den Sie auswählen, übermitteln.

Recht auf Löschung: Sie können von uns die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen, wenn

  • die personenbezogenen Daten für den Zweck, zu dem sie erhoben oder anderweitig verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig sind;
  • Sie berechtigt sind, einer weiteren Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu widersprechen (siehe unten) und dieses Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung ausüben;
  • die Verarbeitung auf Ihrer Einwilligung basiert, Sie Ihre Einwilligung widerrufen haben und es keine sonstige Rechtsgrundlage für die Verarbeitung gibt;
  • die personenbezogenen Daten auf unrechtmässige Weise verarbeitet wurden;

es sei denn, die Verarbeitung ist erforderlich,

  • um eine gesetzliche Verpflichtung zu erfüllen, der zufolge wir die Daten verarbeiten müssen;
  • um gesetzliche Datenaufbewahrungsverpflichtungen zu erfüllen;
  • um Rechtsansprüche geltend zu machen, auszuüben oder zu verteidigen.

Widerspruchsrecht: Sie sind jederzeit berechtigt, der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten aufgrund einer bestimmten Situation zu widersprechen, vorausgesetzt die Verarbeitung basiert nicht auf Ihrer Zustimmung, sondern auf unseren berechtigten Interessen oder den berechtigten Interessen Dritter. In einem solchen Fall verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten nicht länger, es sei denn, wir können dafür überzeugende berechtigte Gründe und ein vorrangiges Interesse an der Verarbeitung oder in Bezug auf die Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen vorweisen. Falls Sie der Verarbeitung widersprechen, geben Sie bitte an, ob Sie die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten oder die Einschränkung der Verarbeitung durch uns wünschen.

Beschwerderecht: Im Falle eines mutmasslichen Verstosses gegen anwendbarem Datenschutzrecht können Sie eine Beschwerde bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde Ihres Wohnsitzlandes einreichen.

Hinweis:

Bearbeitungszeit: Wir werden uns bemühen, Ihrem Antrag innerhalb von 30 Tagen nachzukommen. Die Bearbeitungszeit kann sich jedoch aus bestimmten Gründen, die im Zusammenhang mit dem jeweiligen Recht oder der Komplexität Ihres Antrags stehen, verlängern. In solchen Fällen werden wir Sie entsprechend informieren.

Zugriffsbeschränkung: In bestimmten Situationen können wir Ihnen den Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten aufgrund von gesetzlichen Bestimmungenmöglicherweise nicht oder nur eingeschränkt gewähren. Wenn wir Ihren Zugriffsantrag ablehnen, teilen wir Ihnen den Grund für die Ablehnung mit.

Keine Identifizierung: In einigen Fällen sind wir anhand der Angaben in Ihrem Antrag möglicherweise nicht in der Lage, Ihre personenbezogenen Daten zu ermitteln. Zwei Beispiele für personenbezogene Daten, die wir nicht ermitteln können, wenn Sie uns nur Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse nennen:

  • Daten, die über Browser-Cookies gesammelt werden,
  • Daten, die über öffentliche Websites sozialer Medien erhoben wurden, wobei Sie Ihren Kommentar unter einem Benutzernamen oder Nickname gepostet haben.

In diesen Fällen, in denen wir Sie als betroffene Person nicht identifizieren können, können wir der Ausübung Ihrer in dieser Klausel beschriebenen Rechte nicht nachkommen, es sei denn, Sie legen uns weitere Angaben vor, die Ihre Identifizierung ermöglichen.

Wer sind die vsms swiss interview institute ®?

Markt- und Sozialforschungsinstitute, die das im Markenregister eingetragene Label der Kollektivmarke vsms swiss interview institute ® führen, unterliegen einem strengen Regelwerk von schweizerischen und internationalen Normen und Richtlinien (mehr erfahren Sie im Internet unter www.vsms-asms.ch).

Die beiden durchführenden Institute Demo SCOPE AG und LINK sind Mitglieder des Verbandes vsms swiss interview institute®.

Bitte richten Sie Ihre Fragen zum Thema Datenschutz sowie Anträge in Bezug auf die Ausübung Ihrer Rechte an an René Brawand oder Jürg Tütsch unter -> Kontakt

Luzern/Adligenswil, 2. Juli 2019

Dankeschön
Glückskette Interview - Bild

Wir bedanken uns nochmals herzlich für Ihre wertvolle Teilnahme an der Studie.

200'000 CHF für Kinder in der Not

Kommt das Geld auch wirklich an? Die WEMF hat beim Präsidenten der Glückskette nachgefragt.

Interview (PDF)

Informationen zur Glückskette finden Sie unter: www.glueckskette.ch

Bild Grafik Spenden an die Glückskette

Informationen Spenden an die Glückskette

Dank Ihrer Teilnahme konnten wir bisher folgende Spenden an die Glückskette überweisen:

Betrag Datum PDF-File
100'000 CHF 08.03.2013 Spendenbestätigung 08.03.2013 (PDF)
50'000 CHF 30.10.2013 Spendenbestätigung 30.10.2013 (PDF)
40'000 CHF 23.12.2013 Spendenbestätigung 23.12.2013 (PDF)
212'780 CHF 10.12.2014 Spendenbestätigung 10.12.2013 (PDF)
50'000 CHF 05.10.2015 Spendenbestätigung 05.10.2015 (PDF)
60'000 CHF 21.12.2015 Spendenbestätigung 21.12.2015 (PDF)
125'715 CHF 06.03.2017 Spendenbestätigung 06.03.2017 (PDF)
137'655 CHF 19.02.2018 Spendenbestätigung 19.02.2018 (PDF)
101'295 CHF 13.12.2018 Spendenbestätigung 13.12.2018 (PDF)
Gutscheine
Gutscheine für die Studie über Freizeit- und Einkaufsverhalten
Gutschein Einlösbar bei/unter
Migros - Geschenkkarte in allen Migros Filialen
Coop - Geschenkkarten in allen Coop Filialen

Bitte beachten Sie, dass der Gutschein nicht umgetauscht und nicht verlängert werden kann.

Kontakt und Hilfe

Haben Sie Fragen zur schriftlichen Umfrage? - Bitte kontaktieren Sie uns über unsere Gratishotline!

Montag bis Freitag 8:30-12:00 und 13:30-17:00 Uhr - Hotline 0800 375 475

Mail: mach-studien@demoscope.ch

Für die Studie Interessen und Mediennutzung in der Schweiz und Lichtenstein
Link Institut
Spannortstrasse 7/9
6002 Luzern 2

Jürg Tütsch
mach-studien@link.ch
Tel: 041 367 73 73
Demo SCOPE AG
Klusenstrasse 17/18
6043 Adligenswil

René Brawand
mach-studien@demoscope.ch
Tel: 041 375 40 00
Für die Studie Freizeit- und Einkaufsverhalten in der Schweiz und Liechtenstein
Demo SCOPE AG
Klusenstrasse 17/18
6043 Adligenswil

René Brawand
mach-studien@demoscope.ch
Tel: 041 375 40 00
Ausfüllinformationen zur Studie Freizeit- und Einkaufsverhalten

Die Ihnen zugestellten 3 Fragebogen sind leicht verständlich aufgebaut und daher einfach auszu­füllen. Wir möchten Sie aber bitten, beim Ausfüllen einige wenige Punkte zu beachten:

Bitte füllen Sie alle drei Fragebogen aus.

  • Im Anschluss an jede Frage finden Sie mehrere Antwortmöglichkeiten. Kreuzen Sie jeweils jene Antwort bzw. jene Antworten an, die auf Sie zutreffen. Versuchen Sie dabei bitte, die Kreuze möglichst genau ins Kästchen zu platzieren und vermeiden Sie grosse Kreuze, die ins Nachbarfeld reichen.

  • Benutzen Sie zum Ausfüllen der Fragebogen einen schwarzen oder blauen Kugel­schrei­ber (bitte keinen Bleistift oder Filzstift).

  • Bei einer Korrektur streichen Sie das falsche Kreuz bitte zweimal deutlich durch.

  • Bei einigen Fragen werden Sie gebeten, Zahlen von Hand einzutragen. Bitte versuchen Sie dort, die Zahlen möglichst eindeutig zu schreiben.

  • Bitte halten Sie sich beim Ausfüllen der Fragebogen an die vorgegebene Reihenfolge. Ne­ben einigen Antwortkästchen können sogenannte „Sprunganweisungen“ stehen, die Ihnen angeben, an welcher Stelle im Fragebogen Sie weiterfahren sollen. Ein Beispiel:

  • Falls Sie in den letzten 12 Monaten keine Kleider gekauft haben und daher das Antwortkäst­chen „nein“ ankreuzen, werden Sie gebeten, die nachfolgenden Fragen 2 und 3 des Kapitels „Bekleidung/Schuhe“ zu überspringen und gleich mit Frage 4 weiterzufahren. Haben Sie hingegen Kleider gekauft und kreuzen das Antwortkästchen „ja“ an, dann fahren Sie bitte mit dem Ausfüllen ganz normal fort, indem sie einfach zur nächsten Frage (Frage 2) gehen.


Streichen Sie einzelne Fragen oder ganze Fragenblöcke nicht mit einem grossen Querstrich über alle Fragen durch.

Falls Sie Fragen haben sollten oder Unklarheiten bestehen, bitten wir Sie uns zu kontaktieren.

Links
Demo SCOPE AG www.demoscope.ch
Link Institut www.link.ch
VSMS - Verband Schweizer Markt- und Sozialforschung www.vsms.ch